Feuerwehr feiert ihren Geburtstag

Auf 148 Einsätze so Thomas Bitz blickt die Feuerwehr zurück, darunter natürlich auch kleinere Einsätze, nicht immer brennt es oder es ist umfassende technische Hilfe zu leisten. Aber nichts desto trotz sind es 148 Einsätze, 148 mal also habe der Melder in den heimischen Schlafzimmern, auf der Arbeit oder in der Freizeit zum Einsatz gerufen. Heute fast ausnahmslos ein stiller Alarm über Funkempfänger. Der stille Alarm so Thomas Bitz sei ein Segen für die Lärmgeplagten Einwohner, für die Einsatzkräfte jedoch ist mit dem stillen Alarm das Verständnis in der Bevölkerung gesunken, so Bitz. Feuerwehrdienst wird als selbstverständlich angesehen, er wird von den Bürgern erwartet. Die wenigsten wissen jedoch, dass es weder in Hochheim noch im gesamten Main Taunus Kreis ein Berufsfeuerwehr gibt. Die Einsätze werden ausnahmslos durch ehrenamtliche Kräfte abgearbeitet. Neben der Feuerwehr haben alle Mitglieder noch Ihren Beruf, mit dem Sie den Lebensunterhalt bestreiten.

Feuerwehr, Verwaltung und Politik müssen Einsatzfähigkeit  der Feuerwehr sichern und entwickeln.

Der Gesetzgeber hat die Verantwortung eine Feuerwehr aufzustellen und zu erhalten in die Hand der Gemeinden gelegt. In Zusammenarbeit mit der Feuerwehr wurde im vergangenen Jahr auch der Feuerwehrbedarfs- und Entwicklungsplan besprochen und von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen. Ein Entwicklungsplan, der keine Luftschlösser enthält, sondern auf die Bedürfnisse von Hochheim abgestimmt ist.  Nicht beschließen kann man jedoch die Mitgliederentwicklung. Dies so Bitz muss in Zukunft im Vordergrund stehen. Die beste technische Ausrüstung nützt nichts wenn man kein Personal hat diese zu bedienen. Den Verein Feuerwehr zu bewerben und die Attraktivität die dieser Verein mit sich bringt öffentlich zu machen hat man sich vorgenommen. Ein neuer Werbeflyer ist hier der erste Schritt, dieser werde noch in den kommenden Wochen veröffentlicht.

Grußworte des Bürgermeisters

Auch Bürgermeister Westedt gratuliert der Feuerwehr im Namen des Magistrates und der Stadtverordnetenvorsteher. Er hätte Respekt vor den vielfältigen Aufgaben, die durch die Feuerwehr abgedeckt würden. Photovoltaikanlagen und Elektroautos seihen hier nur einige Beispiele auf die eine Feuerwehr eingestellt sein muss. Um die Anforderungen an die Einsätze personell wie auch technisch zu unterstützen scheue es die Stadt nicht zu investieren. Dies sei klar zum Wohl der Bürger.

Ehrungen der Lohn des Ehrenamtes

Die Ehrungen der Kameraden nehmen an diesem Tag auch einen festen Platz ein. Zusammen mit dem Bürgermeister und Kreisbrandinspektor Kai Beuthien nimmt Stadtbrandinspektor Frank Schuhmacher die Ehrungen vor.

Für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst werden Heinz Gredy und Martin Müller mit dem Goldenen Brandschutzehrenzeichen des Landes Hessen geehrt.

Matthias Sgodzai, 25 Jahre Silbernes Brandschutzehrenzeichen, Uwe Bombis goldenes Brandschutzehrenzeichen und Karl Heinz Raaf 50 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit, konnte aus gesundheitlichen gründen leider nicht anwesend sein.

Mit einer Anerkennungsprämie des Landes Hessen werden,

Christian Mück für 10 Jahre, Frank Schuhmacher für 30 Jahre Martin Müller und Heinz Gredy für 40 Jahre aktiven Einsatzdienst ausgezeichnet.

Abschließend erhält Frank Schuhmacher noch von Kai Beuthien für besondere Dienste im Feuerwehrwesen das “Ehrenkreuz in Silber am Bande” des nassauischen Feuerwehrverbandes